Samstag, 17. Juni 2017

Deutschland erster Game-Jam mit Kulturdaten

Beim Programmierwettbewerb „Code for Culture“ des Open Culture BW Projekts werden Daten und digitalisierte Objekte von Museen, Bibliotheken und Archiven zum Stoff für neue interaktive Games. Kulturinstitutionen kommen mit jungen Informatikern, Game-, Sound- und Grafikdesignern zusammen. Beim Game-Jam entsteht ein lebendiger Austausch, in dem unterschiedlich geprägte Szenen sich gegenseitig inspirieren und gemeinsam Potenziale zur spielerischen Wissensvermittlung erschließen. 

Im zweitgrößten Hackspace Deutschlands, dem shackspace, haben sich trotz hochsommerlicher Temperaturen über 60 junge Programmierer, Game- und Sound-Designer versammelt. Angelockt wurden sie von einem Portfolio interessanter Kulturdaten, die sie als Stoff für ihre Spielideen nutzen können. Auf Einladung der MFG Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft haben 13 angesehene Museen, Bibliotheken und Archive aus dem Südwesten gehaltvolle Datensammlungen und digitalisierte Objekte zur Verfügung gestellt. „Code for Culture“ ist ein wesentlicher Baustein der Initiative „Open Culture BW“, die neue Wege zum Erkunden des kulturellen Erbes aufzeigt, und deutschlandweit der erste Programmierwettbewerb, der ganz auf die Entwicklung von Games zum spielerischen Erschließen von Kulturdaten fokussiert.